Spanien-urlaub-spezial header
Menü

Ferienwohnungen und Ferienhäuser, Hotel und Fincas und Villas auf den Kanaren - El Hierro, La Palma, La Gomera, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Graciosa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd - günstige Mietwagen und Flüge weltweit.

Informationen für die Kanaren Insel Alle 7 Inseln - Flora

Flora auf den Kanaren


Natternkopf auf Teneriffa
Natterkopf mit Teide auf Teneriffa

Alle Kanarischen Inseln verfügen über viele endemische Pflanzen. Diese Pflanzen existieren nur einmalig auf diesen Inseln und verfügen über ein Dichtverbreitungsgebiet.

Von den 1.270 bekannten wild wachsenden Pflanzenarten auf den Kanarischen Inseln sind 660 Pflanzen endemisch.
Diese 660 endemischen Pflanzen kommen nur auf den Kanarischen Inseln vor. Manche endemische Pflanzen wachsen sogar nur auf einer Insel.

Die Flora der Kanarischen Inseln ist immer noch nicht komplett entdeckt. Immer wieder werden neue Arten gefunden.

Die Flora auf den Kanarischen Inseln gleicht einem Museum. Der große Artenreichtum der Flora ist wohl darauf zurückzuführen, dass frühere Eiszeiten die Kanarischen Inseln nicht beeinflusst haben. Nur durch gelegentliche Vulkanausbrüche konnten Teile der Flora zerstört werden. Aus einer Pflanzenart, die vor ca. 2 Millionen Jahren auf den Inseln ansässig wurden, haben sich weitere 67 Dickblattspezien und 32 Aeonien entwickelt. Erwähnenswert ebenfalls für die Flora auf den Kanarischen Inseln ist, dass mehr als die Hälfte der endemischen Arten nur auf den Kanarischen Inseln wachsen.

Zu der artenreichsten Insel gehört Teneriffa. Durch die klimatisch bedingten Unterschiede haben sich die einzelnen Arten unterschiedlich entwickelt.

Wir möchten nur einige endemische Pflanzen erwähnen:

  • Wolfsmilchgewächse
  • Natternköpfe
  • Margariten und
  • Dickblattgewächse

Am bekanntesten ist sicherlich der Kanarische Drachenbaum sowie die Kanarenkiefer und das Teide-Veilchen. Bei den Drachenbäumen ist anzumerken, dass eine Altersbestimmung nur schlecht möglich ist, da Drachenbäume keine Jahresringe aufweisen.

Bekannt ist der Drachenbaum bei Icod de los Vinos auf der Insel Teneriffa. Bewohner der Insel Teneriffa sind der Meinung, dass dieser Drachenbaum ca. 1000 Jahre alt sein muss.

Natürlich sind bereits durch Abholzung der Wälder einige endemische Pflanzen ausgerottet worden. Diese ausgerotteten, früher wild wachsenden endemischen Pflanzen findet man heute nur noch in speziellen Parks, wie u.a. den Botanischen Garten, vor. Weitere 300 Pflanzenarten gehören zu den bedrohten Pflanzen. Um die komplette Ausrottung dieser endemischen Pflanzen zu vermeiden, wurden weite Teile unter Naturschutz gestellt.

Eukalyptus
Eukalyptusbaum auf Teneriffa

Natürlich wurden auch im Laufe der letzten Jahre viele Arten auf die Inseln gebracht und angepflanzt. Dadurch erweiterte sich die Flora. Zu diesen "eingeschleppten Arten" gehören die Kaktusfrucht, die Brombeere und der Eukalyptus. Viele dieser "eingeschleppten Arten" stehen nicht in Eintracht mit den endemischen Pflanzen. Das Insel-Ökosystem wird durch diese einschleppten Arten negativ beeinflusst. Viele dieser Arten vermehren sich so rasant, dass endemische Pflanzen keinen eigenen Lebensraum mehr haben.

Zu den einschleppten Arten gehören u.a. der Baumtabak, der gemeine Stechginster und der Afrikanische Sauerklee.

Viele Ferienhaus-Urlauber sind beim Anblick bei der Bepflanzung wieder Hotelanlagen beeindruckt. Diese Pflanzen sind von vielen anderen Ländern eingeführt worden. Hierzu gehören u.a. die Paradiesglockenblume und der Weihnachtsstern.

Die Kanarischen Inseln, besonders die Insel Teneriffa ist bekannt durch die vielen Arten und wird oft mit den Galapagos der Pflanzenwelt verglichen. Auf den Kanarischen Inseln, besonders auf der Insel Teneriffa zählt die Flora ca. 3.000 Pflanzenarten. Es handelt es sich dabei um ca. 1.950 wilde Pflanzen und ca. 1.000 Kulturpflanzen und Nutzpflanzen.

Die Vegetation auf Teneriffa ist absolut vielfältig. Von Kakteen, über Palmen bis Hin zu Lorbeerwäldern gibt es ca. 650 Pflanzenarten, die es nur auf den Kanarischen Inseln speziell auf der Insel Teneriffa gibt.

Eine Vielzahl dieser endemischen Pflanzen sind im Botanischen Garten in Puerto del la Cruz zu beobachten.

Im trockenen Süden der Insel Teneriffa wachsen hauptsächlich sukkulente Wolfsmilchgewächse.

Eine ebenfalls charakteristische Pflanzenart ist der Kanarischen Drachenbaum, der u.a. in Icod de los Vinos zu besichtigen ist.

Aus Amerika wurde viele verwilderte Kakteen, Sträucher und auch der Weihnachtsstern eingeführt. Die meisten Pflanzen stehen heute streng unter Artenschutz.

Wir möchten unserem Ferienhaus - Gast eine Liste von Pflanzen, die auf der Insel Teneriffa wachsen vorstellen:

Hierzu gehören u.a.:

  • Acker-Gauchheil (Scarlet Pimpernel, Anagallis arvensis)
  • Affenpalme (Kleinia neriifolia)
  • Ahornblättrige Strauchpappel (Lavatera acerifolia)
  • Amerikanische Agave (Agave, Agave americana)
  • Aubers Natternkopf (Viper's Bugloss, Echium auberianum)
  • Kanarische Bartflechte (Usnea barbata)
  • Bastardsenf
  • Baumheide
  • Baumschlinge
  • Beharrter Federkopf
  • Blaugrüner Tabak
  • Drachenbaum
  • Eukalyptus
  • Fenchel
  • Filze Feigenkaktus

Acker-Gauchheil

Der Acker – Gauchheil wächst in Gärten, auf Schuttplätzen und in den Weinbergen. In der Caldera auf Teneriffa erreicht der Acker – Gauchheil eine Höhe von 30 cm. Der Acker – Gauchheil gehört zu der Familie des Primel – Gewächses. Beim Acker – Gauchheil handelt es sich um eine kriechende einjährige Pflanze.

Affenpalme

Die Affenpalme auf Teneriffa gehört zu den Sukulenten und zur Familie der Korbblüter. In den Blumenläden findet man die Affenpalme in der Kakteenabteilung und wird dort als krebische Pflanze verkauft. Die Affenpalme ist aber auch sehr schnell wachsend und kann bis zu 1,2 Metern hoch werden.

Ahornblättrige Strauchpappel

Die baumförmige Strauchpappel auf Teneriffa gehört zu der Familie der Malven – Gewächse. Bei der baumförmigen Strauchpappel handelt es sich um eine ein- bis zweijährige Pflanze, die bis zu drei Metern hoch wachsen kann. Die Blütezeit der baumförmigen Strauchpappel auf Teneriffa ist von April bis Juni. Ihre wechselständigen Laubblätter sind in Blattstiele und Blattspreite aufgeteilt. Der Blattstil der baumförmigen Strauchpappel auf Teneriffa ist grün und ungefähr genauso lang wie die Blattspreite.

Amerikanische Agave

Die amerikanische Agave gehört zu der Familie der Spargelgewächse. Manche Agaven werden auch als Jahrhundertpflanzen bezeichnet, da sie nur einmal blühen. Agaven auf Teneriffa sind blattsukkulente Rosettenpflanzen. Sie wachsen im Regelfall terrestrisch. Die Rosetten sind stammlos. Selten verfügen sie aber über einen kurzen einen Stamm. Der Blütenstand der Agave kann bis 12 Metern hoch werden. Die Früchte der Agave sind 3 kammerig und enthalten schwarzen Samen. Die Agave hat verschiedene Untergattungen.

Zu der Untergattung gehört:

  • Untergattung Littaea
  • Untergattung Agave
  • Untergattung Manfreda
  • Untergattung Hybriden

Aubers Natternkopf

Der Teide Natternkopf
Der Teide Natternkopf
Tajinaste

Beim Aubers Natternkopf auf Teneriffa handelt es sich um eine beharrte Pflanze. Der Aubers Natternkopf auf Teneriffa kann von unserem Ferienhaus – Gast oftmals im Teide – Nationalpark beobachtet werden. Die Natternköpfe gehören zur Familie der Raubblattgewächse. Die Gattung der Natternköpfe hat 65 Unterarten. Unter den Natternköpfen gibt es 28 endemische Arten auf den Kanarischen Inseln.

Hierzu gehören :

  • Echium acanthocarpum Svent.
  • Echium aculeatum Poir.
  • Echium auberianum Webb & Berth.
  • Echium bethencourtii Santos
  • Echium bonnetii Coincy
  • Echium brevirame Sprague & Hutch.
  • Echium callithyrsum Berth.
  • Echium decaisnei Webb & Berthel.:
  • Echium decaisnei subsp. decaisnei
  • Echium decaisnei subsp. purpuriense Bramwell (Syn.: E. famarae Lems & Holzapfel)
  • Echium gentianoides Webb & Coincy
  • Echium giganteum L. f.
  • Jandia-Natternkopf (Echium handiense Svent.)
  • Echium hierrense Webb ex Bolle
  • Echium lancerottense Lems & Holzapfel
  • Echium leucophaeum Webb
  • Echium onosmifolium Webb:
  • Echium onosmifolium subsp. onosmifolium
  • Echium onosmifolium subsp. spectabile Kunk.
  • Echium pininana Webb et Berth.
  • Weißer Anaga-Natternkopf (Echium simplex DC.)
  • Echium strictum L.f.:
  • Echium strictum subsp. strictum
  • Echium strictum subsp. exasperatum (Webb ex Coincy) Bramw.
  • Echium strictum subsp. gomerae (Pit.) Bramw.
  • Sventenius Natternkopf (Echium sventenii Bramwell)
  • Echium triste Svent.:
  • Echium triste subsp. triste
  • Echium triste subsp. nivariense (Svent.) Bramwell
  • Echium virescens DC.
  • Webbs Natternkopf (Echium webbii Coincy)
  • Wildprets Natternkopf (Echium wildpretii H.Pearson ex. Hook. f.):
  • Echium wildpretii subsp. wildpretii
  • Echium wildpretii subsp. trichosiphon (Svent.) Bramw.

Bartflechte

Die Bartflechte auf Teneriffa ist hauptsächlich in der Caldera anzutreffen. Die Bartflechten auf Teneriffa sind grünlich . Die Bartflechten sind busch bis bartförmig und haben federige Äste. An den Stilen gibt es stiftförmige Aufwüchse.

Der Bastardsenf

Der Bastardsenf - gehört zu den Kreuzblütengewächsen. Sie ist als Kulturpflanze von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Häufig ist der Barstardsenf im Teide – Nationalpark zu bestaunen.

Baumheide

Bei der Baumheide handelt es sich um eine heimische Pflanze der Kanarischen Insel. Die Baumheide gehört zu der Gattung der Heidekräutern. Die Baumheide ist ein immer grüner verzweigter Strauch oder kleiner Baum. Normalerweise erreicht die Baumheide eine Länge von 6 Metern. Auf der Insel la Gomera sind einzelne Exemplare bekannt, die bis 20 Meter hoch gewachsen sind. Zunächst weist die Baumheide, weißbeharrte Zweige auf, die später rotbraun berindet sind. Die weißen Blüten der Baumheide kann unser Ferienhaus-Gast von Februar bis Juli bewundern.

Baumschlinge

Die Baumschlinge kann der Ferienhaus – Gast in der Schlucht von Masca bewundern. Die Baumschlinge gehört zu der Familie der Hunsgiftgewächse. Sie können bis zu mehreren Metern wachsen. Ihre Laubblätter sind immer grün und fallen lediglich in der Trockenzeit ab.

Beharrter Federkopf

Beim beharrten Federkopf handelt es sich um eine endemische Pflanze. Es ist ein Kugelbusch mit geringem Wuchs.

Blaugrüner Tabak

Der blaugrüne Tabak wächst auf allen kanarischen Inseln. Der blaugrüne Tabak ist ein kleiner Baum oder Strauch und kann bis 6 Metern Höhe erreichen. Der blaugrüne Tabak enthält nur wenig Nikotin. Er enthält jedoch Alkaloide Anabasin und Nornicotin.. Der graugrüne Tabak wird als Heilpflanze genutzt.

Der Drachenbaum

Auf der Insel Teneriffa ist der Drago milenario bei Igod de los Vinos bekannt. Der Kanarische Drachenbaum gehört zu der Familie der Spargelgewächse. Der Kanarische Drachenbaum wächst baumförmig. Er kann bis zu 20 Metern hoch werden. Nach ca. 10 Jahren kann man die erste Blütenrispe erkennen. Bei dem Kanarischen Drachenbaum handelt es sich um einen nordafrikanischen – markronesischem Endemit. Der Drachenbaum in Icod de los Vinos auf Teneriffa wird oft als tausendjähriger Drachenbaum bezeichnet. Wissenschaftler haben jedoch festgestellt, dass der Drachenbaum in Icod de los Vinos nur ca. 400 Jahre alt ist. Weitere bekannte Exemplare des Drachenbaumes ist der Pino – Santo – auf der Insel Gran Canaria und der Buraca auf der Insel la Palma. Bekannt ist auch, dass die Ureinwohner der Kanarischen Insel, Guanchen, die Pflanze zur Heilung von Knochenbrüchen verwandt haben. Dieses sogenannte Drachenblut war früher wertvoller als Holz.

Eukalyptus

Der Eukalyptus gehört zu der Familie der Myrtengewächse. Die Eukalypten sind immer grüne Bäume und Sträucher. Die Eukalyptus – Bäume können bis zu 10 Meter groß werden und sind auf Teneriffa in den Höhenlagen vorzufinden. Ein intensiver Duft verbreitet sich um den Eukalyptus. Viele Ferienhaus – Gäste haben diesen intensiven Duft bereits bei einer Wanderung in der Caldera aufgenommen.

Fenchel

Der Fenchel gehört zu der Familie der Doldenblütler. Der Fenchel wird heute als Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze gesehen. Der Fenchel auf Teneriffa ist eine zweijährige sehr krautige Pflanze und erreicht Höhe bis zu 2 Metern. Der Stängel weist eine bläuliche Farbe auf und ist kahl. Der Fenchel enthält ätherische Öle

Filzige Feigenkaktus

Feigenkaktus
Kaktusfeigen auf Teneriffa

Der Feigenkaktus auf Teneriffa gehört zu der Familie der Kakteen. Die Früchte des Feigenkaktus heißen Kaktusfeigen. Die Blätter des Feigenkaktus auf Teneriffa sind ebenfalls essbar. Das Innere der Frucht und die Kerne des Feigenkaktus auf Teneriffa sind essbar. Auf Teneriffa wird die Frucht des Feigenkaktus roh verzehrt oder zu Marmelade verarbeitet. Der Feigenkaktus ist auf der ganzen Insel Teneriffa heimisch und wächst auch an Straßenrändern.

Ferner gibt es noch andere Pflanzen

  • Kanaren – Enzian
  • Kanaren – Glockenblume
  • Kanaren – Hahnenfuß
  • Kanaren – Kiefer
  • Kanarische – Dattelpalme
  • Kanarischer Zitronenstrauch
  • Klausen – Disteln
  • Retama-Ginster
  • Seidenhaarige Goldstern
  • Tellerförmiges Aeonium
  • Kanaren - Fingerhut
  • Wilde Möhre

Kanaren – Enzian

Der Kanaren – Enzian auf Teneriffa gehört zu der Familie der Enzian – Gewächse. Der Kanaren – Enzian ist eine mehrjährige krautige Pflanze und ist zwischen 80 – 200 cm groß. Der Kanaren – Enzian ist klebrig und seine Laubblätter sind gegenständig angeordnet. Der Kanaren – Enzian hat gelbe Blüten. Die Frucht vom Kanaren – Enzian verfügt über eine fleischige Kapsel. Diese Kapsel enthält schwarzen Samen. Im Mercedes – Wald auf der Insel Teneriffa ist der Kanaren – Enzian häufig anzutreffen. Inmitten der Lorbeer – Bäume wächst der Kanaren – Enzian.

Kanaren – Glockenblume

Kanaren Glockenblume
Glockenblume auf Teneriffa

Die Kanaren – Glockenblume auf Teneriffa gehört zu den Glockenblumen – Gewächsen. Bei der Kanaren – Glockenblume handelt es sich um die Nationalblume der Kanarischen Inseln und wird auch von den Einheimischen "Bicácaro" genannt. Die Kanaren – Glockenblume ist eine mehrjährige krautige Pflanze die am Boden entlang kriecht oder bis zu 3 Metern auch hoch klettert. Bei der Kanaren – Glockenblume handelt es sich um einen Endemiten. Hauptsächlich findet man die Kanaren – Glockenblume im Anaga – Gebirge auf Teneriffa. Auf der Insel Gran Canaria sehen Wanderer die Nationalblume ebenfalls. Auf la Gomera sieht man die Kanaren – Glockenblume selten. So ist sie auf der Insel la Palma auch nur noch bei Los Tilos bei San Andrés y Sauces zu beobachten.

Sie verfügt über knollige Speicherwurzeln, die in den Sommermonaten eingezogen werden, und in den Wintermonaten erneut austreiben.

Kanaren – Hahnenfuß

Bei dem Kanaren – Hahnenfuß auf Teneriffa handelt es sich auch um eine endemische Pflanze. In den Monaten Mai – Juli trägt der Hahnenfuß, auch Kanarische Butterblume genannt, große gelbe Blüten. Wanderer können den Kanaren – Hahnenfuß bei ihren Wanderungen im Anaga – Gebirge beobachten. Der Kanaren – Hahnenfuß ist eine kräftige Staude mit herzförmigen Blättern.

Kanaren – Kiefer

Kanarische Kiefer
Die Kanarische Kiefer

Die Kanaren –Kiefer ist auf Teneriffa ab 800 Meter bis zu einer Höhe von 2.200 Metern anzutreffen. Die Kanarische Kiefer, auch Pinus canariensis genannt, gehört zu der Familie der Kieferngewächse. Die Kanarische Kiefer ist eine endemische Art. Die Kanarische Kiefer gehört wirtschaftlich zu den wichtigsten Baumarten der Kanarischen Inseln. Die Kanarische Kiefer auf Teneriffa ist ein immer grüner Baum und erreicht Wuchshöhen bis zu 25 Metern Höhe. Im Südwesten auf der Insel Teneriffa gibt es eine Kanarische Kiefer, die ca. 60 Meter hoch ist und einen Stammdurchmesser von 265 cm aufweist. Die Kanarische Kiefer hat dicke Winterknospen, die eiförmig geformt sind. Ihre Blütezeit ist der Monat März und April.

Auf den Kanarischen Inseln Fuerteventura und Lanzarote gibt es keine Kanarische Kiefer. Die Kanarische Kiefer bevorzugt trockenes bis subtropisches Klima. Die Kanarischen Kiefer bevorzugt den Nordost – Passat. Das wertvolle Holz dieser Kanarischen Kiefer wird oftmals als Schnitzholz verwandt und dient ebenfalls zur Herstellung von Holzkohle. Die Nadelstreu der Kanarischen Kiefer wird in Viehställen als Streumittel oder auch als Kompost verwendet.

Kanarische – Dattelpalme

Dattelpalma auf Teneriffa
Dattelpalme auf den Kanaren

Die Kanarische – Dattelpalme gehört zu der Familie der Palmengewächse. Die Kanarische Dattelpalme auf Teneriffa kann bis zu 18 Metern hoch werden. Der dicke Baumstamm besteht aus rhombenförmigen Narben. Die Blätter der Kanarischen Dattelpalme können bis zu 6 Metern Länge erreichen. Bei der Kanarischen Dattelpalme handelt es sich ebenfalls um eine endemische Pflanze. Speziell auf der Insel la Gomera wird seit dem 1600 Jahrhundert aus der Kanarischen Dattelpalme der Palmhonig gewonnen. So wurde im Jahre 1999 die Kanarische Dattelpalme zum Wahrzeichen der Insel Gomera ernannt. Auf Teneriffa kann der Ferienhaus – Urlauber die Kanarische Dattelpalme oftmals in Gärten, Parkanlagen und auch ebenfalls an Berghängen wachsen sehen.

Kanarischer Zitronenstrauch

Der Kanarische Zitronenstrauch wird auch Cedronella canariensis genannt. Es ist eine Kanarische Teepflanze mit einem minzig zitronigen Aroma. Auf der Insel Teneriffa wächst sie in den feuchteren Gebieten. Bei dem Kanarischen Zitronenstrauch handelt es sich ebenfalls um eine endemische Pflanze, deren Blüten weiß bis rosa gefärbt sind.

Klauen – Disteln

Die Klauen – Distel ist eine krautige und stachelige Pflanze. Hauptsächlich ist die Klauen – Diestel in den Lorbeerwäldern anzutreffen. Bei Wanderungen durch das Anaga – Gebirge auf Teneriffa kann die Klauen – Distel mit ihren rosa Blütenköpfen bewundert werden.

Retama-Ginster

Bei dem Retama – Ginster handelt es sich um einen hoch wachsenden Strauch. Der Retama – Ginster wächst u.a. in der Masca – Schlucht auf Teneriffa.

Seidenhaarige Goldstern

Der Seidenhaarige Goldstern ist nur auf der Insel Fuerteventura endemisch. Auf der Insel Teneriffa findet er Beliebtheit als Zierpflanze. Der Seidenhaarige Goldstern bevorzugt einen steinigen und trockenen Untergrund. Der Seidenhaarige Goldstern hat große und gelbe Blüten.

Tellerförmiges Aeonium

Das Tellerförmige Aeonium heißt auch Aeonium tabulaeforme und gehört zu den endemischen Pflanzen auf der Insel Teneriffa. Das Tellerförmige Aeonium wächst meist auf felsigem Untergrund. Das Tellerförmige Aeonium kann bei Wanderungen in der Masca – Schlucht bewundert werden.

Kanaren – Fingerhut

Der Kanarische Fingerhut ist eine endemische Pflanze und auf Teneriffa anzutreffen. Der Kanarische Fingerhut ist ein immer grüner Strauch mit dunkel grünen Blättern und braun orangenen Blüten. Der Kanarische Fingerhut wird bis zu 1 ½ Meter groß. Bei Wanderungen kann der Kanaren – Fingerhut im Anaga – Gebirge auf Teneriffa bewundert werden.

Wilde Möhre

Die Wilde Möhre wächst u.a. in Chinamada im Anaga – Gebirge. Die Wilde Möhre gehört zur Familie der Dodeln – Blütler. Bei der Wilden Möhre auf Teneriffa handelt es sich um eine zweijährige krautige Pflanze die eine Wuchshöhe von 1,20 hat. Es handelt sich bei der Wilden Möhre um einen Tiefwurzeler. Der wissenschaftliche Name der Wilden Möhre ist Daucus carota subsp. Carota.

Video mit vielen Blumen und Blüten auf den Kanaren

top


Copyright © 2009 spanien-urlaub-spezial.de | Mietbedingungen - Impressum/Rechtliche Hinweise - Verweise & Links
Partnerseiten: Ferienwohnung Kanaren | Teneriffa Ferienwohnungen
Aktualisiert am 19.02.2018

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits