Spanien-urlaub-spezial header
Menü

Ferienwohnungen und Ferienhäuser, Hotel und Fincas und Villas auf den Kanaren - El Hierro, La Palma, La Gomera, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Graciosa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd - günstige Mietwagen und Flüge weltweit.

Informationen für die Kanaren Insel Alle 7 Inseln - Fauna

Tierwelt auf den Kanaren


Teide Käfer
Der endemische Teide Käfer

Auf der Insel Teneriffa zählt die Fauna ca. 6.000 verschiedene Arten der wirbellosen Tiere und ca. 109 Arten von Wirbeltieren. In der Fauna auf Teneriffa gibt es kaum Säugetiere. Als Säugetier ist die Waldkatze, die am Teide lebt, bekannt. So gibt es allenfalls viele ausgewilderte Kaninchen. Auf der Insel Teneriffa gibt es in der Fauna keine Raubtiere und giftige Schlangen. Die Fauna auf der Insel Teneriffa verfügt über eine große Vogelwelt.

In großer Anzahl leben auf der Kanaren – Insel – Teneriffa der bekannte Teidefink und die Westkanareneidechsen. Zu den endemischen Schmetterlingsarten gehören der

  • Kanaren – Weißfink
  • Kanarischer Admiral
  • Und das Kanaren – Waldbrettspiel

Eine weitere Besonderheit der Fauna sind die Pilotwale, die in großen Mengen bis 2.000 Meter Tiefe zwischen der Insel Teneriffa und Gomera vorzufinden sind.

Wir möchten unserem Ferienhaus  - Urlauber, der ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung gemietet hat, die beheimateten Tiere vorstellen:

Hierzu gehört die:

  • Schwarzdrossel
  • Weidensperling
  • Turteltaube
  • Kanaren -  Zilpzalp
  • die Blaumeise
  • der Buchfink
  • Gebirgsstelze
  • Hauslachtaube
  • Kanaren – Girlitz
  • Kanaren – Pieper
  • Mittelmeermöwe
  • Mönchsittich
  • Raubwürger
  • Teide – Fink
  • Turmfalke
  • Eidechsen
  • Fledermäuse
  • Spitzmäuse
  • Grindwale
  • Delphine

Wir möchten unserem Ferienhaus – Urlauber, der ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung auf der Insel Teneriffa gemietet hat, heimische Tiere, die auf der Insel Teneriffa leben, im Einzelnen vorstellen:

Schwarzdrossel

Die Schwarzdrossel ist eine Amsel und gehört zu der Gattung der echten Drosseln. In der Fauna ernährt sich die Schwarzdrossel von tierischer Nahrung. Die Männchen der Schwarzdrossel auf Teneriffa hat eine Körperlänge bis zu 29 cm. Die Schwarzdrossel – Weibchen – sind jedoch etwas kleiner.

Weidensperling

Der Weidensperling gleicht dem Spatz. Ihre Rufe und das Gefieder sind dem Spatz sehr ähnlich. Männliche Weidensperlinge besitzen aber einen kastanienbraunen Scheitel. Der Weidensperling ist oft in Städten auf den Bäumen vorzutreffen.

Turteltauben

Tauben auf den Kanaren
Tauben auf den Kanaren.
(Der Grüne Vogel ist ein Papagei)

Die Turteltaube, die auf Teneriffa lebt, ist sehr zierlich und erreicht eine Körperlänge von 28 cm.

Die Turteltaube ist rostbraun gefärbt. Diese Turteltaube ist hauptsächlich auf Rasenflächen aber auch in Städten wie Puerto de la Cruz anzutreffen. Die Turteltaube bevorzugt Park- und große Gärten.

Kanaren -  Zilpzalp

Der Zilpzalp wird auch Weidenlaubfänger genannt. Der Zilpzalp auf Teneriffa gehört zu der Familie der Grafmückenarten. Auffällig ist ihr Gesang. Der Zilpzalp auf Teneriffa ernährt sich von Insekten. Bei dem Zilpzalp auf Teneriffa handelt es sich um einen kleinen und kurz flügigen Laubsänger. Der Zilpzalp auf Teneriffa ist ca. 10 – 12 cm groß und hat ein Gewicht bis zu 10 Gramm. Der Zilpzalp hat keine natürlichen Feinde. Sein Bestand wird auf ca. 120 Millionen geschätzt.

Die Blaumeise

Die Blaumeise auf Teneriffa gehört zu der Familie der Meisen. Die Blaumeise hat ein blaues – gelbes Gefieder. Die Blaumeise auf Teneriffa findet unser Ferienhaus – Urlauber öfters in Gärten und Parkanlagen. Die Blaumeise ernährt sich von Insekten und Spinnen. Die Lebenserwartung der Blaumeise beträgt ca. 2 Jahre.  Weitere Spezies der Teneriffa – Blaumeise sind die Felsentaube, das Teneriffa – Goldhähnchen und der Inselpieper. Blaumeisen auf Teneriffa wiegen bis zu 12 Gramm.

Der Buchfink

Der Buchfink auf Teneriffa gehört zu der Familie der Finken. Der männliche Buchfink auf Teneriffa hat einen blaugrauen Oberkopf. Die Unterseite des männlichen Buchfink ist braun-rot und sein Schnabel stahlblau. Das Buchfink – Weibchen ist auf der Oberseite grünlich – braun und auf der Unterseite grau bis braun. Der Schnabel des Buchfink – Weibchens ist hellbraun. Die Körperlänge der Buchfinken ist 14 -18 cm lang und sie erreichen ein maximales Gewicht von 20 Gramm. Hauptsächlich ernährt sich der Buchfink auf Teneriffa von Beeren und Insekten. Der Buchfink ist mit dem Teide – Buchfink verwandt. Die Finken auf Teneriffa leben in Wäldern und Gärten. Häufig ist der Buchfink auf Teneriffa auch in der Caldera und in Aguamansa anzutreffen.

Gebirgsstelze

Die Gebirgsstelze auf Teneriffa kann man gut im Loro – Parque an dem Teich, wo die Koi / Karpfen leben – ansehen. Bei der Gebirgsstelze auf Teneriffa handelt es sich um einen Wildvogel. Die Gebirgsstelze auf Teneriffa gehört zu der Familie der Stelzen- und Pieper. Die Gebirgsstelze ist langschwänzig. Oberhalb ist das Gefieder grau, unterhalb gelb. Die Gebirgsstelze wird ca. 17 – 20 cm lang. Der Laut Gebirgsstelze ist „zitzitt“ oder „zezeze“.
In der Fauna gilt die Gebirgsstelze als auffälliger Vogel. Sie ernähren sich hauptsächlich von Insekten.

Hauslachtaube

Die Hauslachtaube auf Teneriffa ist cremfarbend mit einem dunkelnden Nackenstreifen und tief – schwarzen Augen. Der Schnabel der Hauslachtaube ist dunkel und ihre Beine sind dunkelrot. Aus der Fauna ist bekannt, dass die Hauslachtaube vorwiegend in Städten wie u.a. Santa Cruz anzutreffen ist. Die Eier der Hauslachtaube sind gesprenkelte gelbbraune Eier. Das Weibchen sowie das Männchen der Hauslachtaube brüten ca. 12 – 14 Tage. Später füttern beide Gebirgsstelzen ihre Nestlinge noch 11 – 16 Tage. Die Hauslachtaube auf Teneriffa brütet im Regelfall zweimal pro Jahr.

Kanaren – Girlitz

Der Kanaren – Girlitz auf Teneriffa gehört zu der Familie der Finken. Es handelt sich bei dem Kanaren  Girlitz um eine wilde Form des Kanarenvogels. Der Kanaren  Girlitz ist nicht nur auf Teneriffa und den anderen Kanarischen Inseln beheimatet, sondern lebt auch auf Madeira und den Azoren. Der Kanaren – Girlitz auf Teneriffa ernährt sich hauptsächlich von Samen und Blättern. Der Kanaren – Girlitz hat eine rundliche Gestalt, einen kurzen Hals und dünne Füße. Der Oberkopf und der Rücken sind graugrün mit dunkelgrauen Streifen. Die Flügel des Kanaren – Girlitz auf Teneriffa sind schwarzgrau. Die Unterschwanzdecken des Kanaren – Girlitz sind weiß. Sie haben eine Länge bis zu 13,5 cm und wiegen bis zu 20 Gramm. Dem Kanaren – Girlitz erkennt der Ferienhaus – Urlauber auch an seinem Gesang. Er ist von seinem hüpfenden und klaren Klang in der Fauna herauszuhören. Der Kanaren – Girlitz beherrscht ca. 400 Klangelemente. Bekannte Touren des Kanaren – Girlitz sind die Hohlrolle und die Pfeife. So singt der Kanaren – Girlitz auch während des Fluges. Aus der Fauna ist bekannt, dass ca. 2/3 der gesamten Population auf den Kanarischen Inseln leben. Der Kanaren – Girlitz ist tagaktiv. Die Ureinwohner Teneriffas haben den Kanaren – Girlitz früher in Käfige gehalten.

Kanaren – Pieper

Der Kanaren – Pieper auf Teneriffa stammt ebenfalls aus der Familie der Stelzen- und Pieper. Der Kanaren – Pieper weist eine Köperlänge bis zu 14,5 cm auf. Oberhalb ist sein Gefieder grau und unterhalb weißgestrichelt. Der Kanaren – Pieper lebt ausschließlich auf Teneriffa und den anderen Kanarischen Inseln. Der Bestand der Kanaren – Pieper wird auf 100.000 Vögel geschätzt. Der Kanaren – Pieper lebt in offenen und felsigen Flächen.

Mittelmeermöwe

Die Mittelmeermöwe auf Teneriffa gehört zu der Familie der Möwen. Die Mittelmeermöwe ist ca. 55 cm lang. Erwachsene Vögel haben einen weißen Kopf und Nacken. Die Unterseite und der Schwanz der Mittelmeermöwe auf Teneriffa sind schwarz. Aus der Fauna war bekannt, dass die Mittelmeermöwe eine Unterart der Silbermöwe ist.  Dieses stellte sich jedoch als Irrtum heraus. Die Mittelmeermöwe lebt hauptsächlich am Meer, in der Nähe von großen oder kleinen Fischerhäfen. Gerne ernähren sich die Mittelmeermöwen auf Teneriffa vom Beifang der Fischerboote. Häufig ist die Mittelmeermöwe am Meer in Puerto de la Cruz auf Teneriffa anzutreffen.

Mönchsittich

Der Mönchsittich auf Teneriffa stammt ursprünglich aus Südamerika. Viele Mönchsittiche leben auf Teneriffa in Käfigen. Jedoch sind viele Mönchsittiche auf Teneriffa aus der Gefangenschaft entkommen und haben sich mit anderen Mönchsittichen zusammengeschlossen und leben hauptsächlich in den Städten Santa Cruz de Tenerife und Puerto de la Cruz auf Teneriffa. Ferienhaus – Urlauber können den Mönchsittich bei einer Tasse Kaffee oft an der Plaza del Charco beobachten. Der Mönchsittich auf Teneriffa gehört zu der Familie der Papageien. Er unterscheidet sich von anderen Papageien, da der Mönchsittich als einige Papageienart sein Nest aus Zweigen baut. Überwiegend ist der Mönchsittich grün und hat einen langen Papageienschwanz. Die Mönchsittiche bauen in Palmen auf Teneriffa Gemeinschaftsnester.

Raubwürger

Die Raubwürger stammen aus der Familie der Würger. Die Fauna unterscheidet zwischen nördlichen Raubwürgern und südlichen Raubwürgern. Die Raubwürger auf Teneriffa werden bis zu 24 cm lang. Das Gefieder der Raubwürger ist grau und schwarz. Die Raubwürger auf Teneriffa ernähren sich hauptsächlich von Insekten und kleinen Eidechsen. Auf Teneriffa findet man den Raubwürger in den Canadas. Oft werden die Raubwürger mit den Grauwürgern verwechselt. Die Raubwürger gelten in der Fauna als tagaktiv.

Teide – Fink

Der Teide – Fink auf Teneriffa gehört zu der Familie der Finken. Er ist ein Singvogel und seinen Namen hat er vom höchsten Berg der Insel Teneriffa bekommen. Der Teide – Fink ist ca. 15 – 18 cm lang. Sein Gefieder ist unscheinbar. Beim Teide – Fink handelt es sich um eine endemische Vogelart, die nur auf Teneriffa und Gran Canaria vorkommt. Der Teide – Fink auf Teneriffa ist bestandsgefährdet. Sein Lebensraum sind ebenfalls die Kiefernwälder. Sein Gesang ist ein zweisilbiges tjrooit. Häufig kann der Ferienhaus – Urlauber den Teide – Fink in Villa Flor, in dem Ort Arico und in la Orotava auf Teneriffa antreffen.

Turmfalke

Der Turmfalke auf Teneriffa ist der bekannteste Falke in Europa. Der Turmfalke auf Teneriffa mist eine Länge von 35 cm. Der Turmfalke beherrscht den Rüttelflug. Der Turmfalke ist ein Greifvogel. Er wurde zum Vogel des Jahres 2007 gewählt. Der Rüttelflug wird zur Beutesuche genutzt. Der Turmfalke von Teneriffa bleibt in einer Höhe von 20 Meter in der Luft stehen und beobachtet seine Beute. Sobald er seine Beute gesichtet hat, stürzt er im Sturzflug hinab, bremst kurz vor dem Boden ab und ergreift die Nahrung.  Hauptsächlich ernährt sich der Turmfalke von Mäusen und kleinen Singvögeln. Auch Eidechsen gehören auf seinen Speiseplan.

Eidechse

eidechse auf Teneriffa
Eidechse

Die Kanaren – Eidechse auf Teneriffa ist endemisch. Auf den Kanarischen Insel gibt es unterschiedliche Arten von Eidechsen:

  • Ostkanareneidechse (Gallotia atlantica)
  • La-Palma-Rieseneidechse (Gallotia auaritae)
  • La-Gomera-Rieseneidechse (Gallotia bravoana)
  • Kleine Kanareneidechse (Gallotia caesaris)
  • Westkanareneidechse (Gallotia galloti)
  • Teneriffa-Rieseneidechse (Gallotia intermedia)
  • El-Hierro-Rieseneidechse (Gallotia simonyi)
  • Gran-Canaria-Rieseneidechse (Gallotia stehlini)

Aus der Fauna ist bekannt, dass die Kanaren – Eidechsen auf Teneriffa Insekten fressen.

Sie bevorzugen auch pflanzliche Nahrung wie Tomaten und Weintrauben.

Auf der Insel Teneriffa gibt es eine endemische Kanaren – Eidechse mit einem Riesenwuchs. Aus der Fauna ist bekannt, dass die Gran Canaria Rieseneidechse bis zu ½ Meter lang wird. Auf der Insel el Hierro hat man ebenfalls Rieseneidechsen bis zu einer Länge von 75 cm gesichtet.

Fledermäuse

Die Fledermäuse auf Teneriffa gehören zu den Fledertieren. Fledermäuse findet man weltweit. Fledermäuse auf Teneriffa sind etwas kleiner als Flughunde. Die Fledermäuse auf Teneriffa verfügen über ein dichtes, braunes bis schwarzes Fell. Die Fledermäuse ernähren sich von Insekten. Aus der Fauna ist bekannt, dass Fledermäuse zu den nachtaktiven Tieren gehören. Zum Schlafen gehen sie in Felsspalten, Höhlen und in Bäume.

Die Fledermäuse werden in 17 Familien aufgeteilt.

  • Glattnasen-Freischwänze (Emballonuroidea)
  • Glattnasen-Freischwänze (Emballonuridae)
  • Mausschwanzartige (Rhinopomatoidea)
  • Schweinsnasenfledermaus (Craseonycteridae)
  • Mausschwanzfledermäuse (Rhinopomatidae)
  • Hufeisennasenartige (Rhinolophoidea)
  • Großblattnasen (Megadermatidae)
  • Schlitznasen (Nycteridae)
  • Hufeisennasen (Rhinolophidae)
  • Rundblattnasen (Hipposideridae)
  • Trichterohrartige (Natalioidea)
  • Madagassische Haftscheibenfledermaus (Myzopodidae)
  • Amerikanische Haftscheibenfledermäuse (Thyropteridae)
  • Trichterohren (Natalidae)
  • Stummeldaumen (Furipteridae)
  • Hasenmaulartige (Noctilionoidea)
  • Neuseelandfledermäuse (Mystacinidae)
  • Hasenmäuler (Noctilionidae)
  • Kinnblattfledermäuse (Mormoopidae)
  • Blattnasen (Phyllostomidae), dazu gehören auch die Vampirfledermäuse (Desmodontinae)
  • Glattnasenartige (Vespertilionoidea)
  • Glattnasen (Vespertilionidae)
  • Bulldoggfledermäuse (Molossoidea)
  • Bulldoggfledermäuse (Molossidae)

Auch in dem bekannten Loro Parque auf Teneriffa kann der Ferienhaus – Gast Feldermäuse in ihrer Lebensart bestaunen.

Spitzmäuse

Die Spitzmäuse auf der Insel Teneriffa gehören zu den Nagetieren. Es gibt ca. 350 Arten von Spitzmäusen. Spitzmäuse auf Teneriffa sind überall anzutreffen. Bei den Spitzmäusen handelt es sich um Bodenbewohner. Die Spitzmaus auf Teneriffa ist ein Einzelgänger.

Grindwale

Die Grindwale, die zwischen Teneriffa und La Gomera sich aufhalten, kann der Ferienhaus  - Besucher bei einer Bootstour ausgiebig bewundern. Der Wal – Besichtigungs- Tourismus oder auch  Whale – Watching findet immer mehr Anklang bei Urlaubern. Da viele Reiseveranstalter, die Ausflüge mit ihren Booten unternehmen und nicht den nötigen Sicherheitsabstand einhalten, kommt es immer wieder zu Unfällen mit Grindwalen. Die Grindwale auf Teneriffa werden von den Booten gerammt und sterben häufig bestialisch. Der Grindwal auf Teneriffa gehört zu der Familie der Delfine und ist ebenfalls unter dem Namen Pilotwal bekannt. Die Grindwale auf Teneriffa leben in Gruppen zusammen. Aus der Fauna ist bekannt, dass männliche Grindwale auf Teneriffa eine Länge bis zu 8 Metern erreichen und bis 2.500 kg schwer sein können. Grindwale können bis 600 Meter Tief hinabtauchen. Um zu Überleben, muss der Grindwal ca. 50 kg anderen Fisch fressen. Man schätzt, dass ca. 300 Exemplare zwischen Teneriffa und La Gomera heimisch sind.

Delphine

Delphine kann der Ferienhaus – Urlauber bei einer Bootstour im Südwesten der Insel Teneriffa beobachten. Ähnlich wie die Grindwale leben die Delphine zwischen den Inseln Teneriffa und la Gomera. Viele Ausflugsboote laden vor den Orten los Gigantes, los Christianos, Playa de las Americas und Puerto de Santiago zum Whale – Wactching ein.

Die Delphine auf Teneriffa gehören zu den Zahn-Walen. Aus der Fauna ist bekannt, dass Delphine 1 1/2 Meter bis 4 Meter lang werden. Der große Schwertwal gilt als größter Delphine und wird bis zu 8 Metern lang. Delphine werden zu den intelligentesten Tieren gezählt. Die Delphine auf Teneriffa sind sehr schnelle Schwimmer und erreichen Geschwindigkeiten bis zu 55 km / Stunde.

Delphine gebären immer nur ein Junges. Die Delphine – Kälber leben ca. 6 Jahre mit dem Muttertier zusammen. Delphine gehören zu den Raubtieren.

Der Delphine wird in unterschiedliche Gattungen und Arten eingeteilt.

  • Zur Gattung der Schwarz  - Weiss – Delphine gehören:
    • Commerson-Delfin (Cephalorhynchus commersonii)
    • Weißbauchdelfin (Cephalorhynchus eutropia)
    • Heaviside-Delfin (Cephalorhynchus heavisidii)
    • Hector-Delfin (Cephalorhynchus hectori)
  • Zur Gattung Gattung Delphinus gehört der Gemeine Delphine.
  • Zur Gattung Feresa gehört der Zwerggrindwal
  • Zur Gattung der Grindwale gehört der Gewöhnliche Grindwal und der Kurzflossen – Grindwal.
  • Zur Gattung Grampus gehört der Rundkopf  Delphine
  • Zur Gattung  Lagenodelphis gehört Borneodelfin (Lagenodelphis hosei).
  • Zur Gattung der Kurzschnauzen – Delphine gehören:
    • Weißseitendelfin (Lagenorhynchus acutus)
    • Weißschnauzendelfin (Lagenorhynchus albirostris)
    • Peale-Delfin (Lagenorhynchus australis)
    • Stundenglasdelfin (Lagenorhynchus cruciger)
    • Weißstreifendelfin (Lagenorhynchus obliquidens)
    • Schwarzdelfin (Lagenorhynchus obscurus)
  • Zur Gattung der Glatt – Delphine gehören der Nördliche und der südliche Glatt – Delphine
  • Zur Gattung der Orcaella gehören:
    • Rawadidelfin (Orcaella brevirostris)
    • Australischer Stupsfinnendelfin (Orcaella heinsohni)
  • Zur Gattung Orcinus gehört der große Schwertwal.
  • Zur Gattung Peponocephala gehört der Breitschnabeldelphine
  • Zur Gattung Pseudorca gehört der kleine Schwertwal.
  • Zur Gattung Sousa gehören:
    • Chinesischer Weißer Delfin (Sousa chinensis)
    • Kamerunflussdelfin (Sousa teuszii)
  • Zur Gattung der Flecken – Delphine gehören:
    • Schlankdelfin (Stenella attenuata)
    • Clymene-Delfin (Stenella clymene)
    • Blau-Weißer Delfin (Stenella coeruleoalba)
    • Zügeldelfin (Stenella frontalis)
    • Ostpazifischer Delfin (Stenella longirostris)
  • Und zur Gattung Tursiops gehört der große Tümmler.

Delphine können von unserem Ferienhaus – Urlauber nicht nur beim Whale – Watching beobachtet werden, sondern auch in dem bekannten Loro Parque, der seinem Besucher eine spektakuläre Delphine – Show zeigt.

So können auch Besucher des Wasserparks an der Costa Adeje in einer weiteren Show Delphine beobachten.

top


Copyright © 2009 spanien-urlaub-spezial.de | Mietbedingungen - Impressum/Rechtliche Hinweise - Verweise & Links
Partnerseiten: Ferienwohnung Kanaren | Teneriffa Ferienwohnungen
Aktualisiert am 19.02.2018

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits